Chinesische Kräutertherapie

Chinesische Kräutertherapie

In China macht der Einsatz von Heilkräutern etwa zwei Drittel der Behandlungen aus. Das zeigt die Bedeutung der Behandlung mit chinesischen Kräutern. Ohne eine fundierte Ausbildung in der Therapie mit chinesischen Kräutern ist eine ganzheitliche Behandlung im Sinne der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) schlichtweg nicht möglich.

Immer schon wurde in China auf die Weitergabe von Wissen und Erfahrung wertgelegt. Das führte zu einem über 2000 Jahre alten Erfahrungsschatz in der traditionellen chinesischen Medizin. Ein Arzt kann bei der Behandlung eines Patienten mit chinesischen Kräutern auf diese Erfahrung, welche in Schriften und Büchern von Generation zu Generation weitergegeben wurde, zurückgreifen. Es werden Heilkräuter, Mineralien und andere Arzneisubstanzen in Form von Pulvern, Tabletten und Abkochungen verschrieben. Dies erfolgt nach einer sehr differenzierten und ganzheitlichen Diagnostik auf der Grundlage der Traditionellen Chinesischen Medizin.

In meiner Praxis in Wiesbaden beinhaltet dies außer der Befragung und körperlichen Untersuchung eine Zungen- und Pulsdiagnostik. Bei der Erstuntersuchung und den Folgeuntersuchungen wird die Zunge des Patienten begutachtet und bei starken Auffälligkeiten fotografiert. Damit kann in solchen Fällen sehr schön der Verlauf einer Erkrankung und die Wirkung der chinesischen Arzneimittel nachvollzogen werden. So erhält nicht jeder Patient mit der selben Erkrankung dieselbe Rezeptur. Vom Standpunkt der Schulmedizin aus, die die Diagnose auf ein zugrunde liegendes Phänomen zu reduzieren sucht, leiden alle Patienten an der gleichen Krankheit, z.B. einer Bronchitis. In der traditionellen chinesischen Medizin unterscheiden wir aber unter mehreren so genannten Disharmoniemustern – jedes dieser Muster wird mit einer anderen Kräuterrezeptur behandelt – in der westlichen Medizin erhält der Patient meist ein Antibiotikum – egal welches Muster der Bronchitis ursächlich zu Grunde liegt.

In der TCM wird jedes Disharmoniemuster mit einer grundlegend anderen Kräutermischung behandelt. Die chinesische Kräutertherapie erlaubt mir als Arzt auf einem Klavier mit vielen Oktaven zu spielen – in der Schulmedizin muss ich mich mit wenigen Tönen zufrieden geben – Chopin hätte als so der Nachwelt eine ziemlich langweilige Musik hinterlassen. Man würde sich wohl kaum mehr an ihn erinnern.

Ich arbeite hauptsächlich mit Kräutern in Granulatform, so fällt der doch sehr aufwändige Kochvorgang von rohen Kräutern weg. Die Kräutermischung wird individuell für den Patenten rezeptiert und per Internet an Lina Chinaherb, eine Schweizer Firma, die eine hohe Produktqualität und Schadstofffreiheit garantiert, versandt. Die Kräutermischung erhält der Patient dann nach 1-2 Tagen mit der Post zugeschickt. Diese kurzen Zeitabstände machen auch eine Behandlung von akuten Erkrankungen wie z.B. einer akuten Sinusitis mit chinesischen Kräutern möglich.

Menü